13. August 2017

Blogtour Geborene der Verderbnis: Vorbereitung und Entstehung vom Manuskript

Blogtour: Geborene der Verderbnis




Hallo und Herzlich Willkommen. Meine Name ist Letanna und ich bin eine Kräuterkundige aus den Westlichen Landen. Ich bin als solche wirklich viel unterwegs, um neue Rezepte zu sammeln oder um meine Kräuter an Kranke zu verkaufen. 

Gerade befinde ich mich auf Weg nach Madina in den Westlichen Landen. 



Dort habe ich in einem Antiquariat ein wirklich seltenes und umfangreiches Kräuterhandbuch gefunden, das ich mir natürlich sofort anschaffen musste. Es beinhaltet viele Rezepte, die ich noch nicht kannte. 
Da kam mir die Idee, dass ich meine eigenen Rezepte ebenfalls niederschreibe und habe mich bei dem Händler erkündigt, wie man so ein Buch erstellt. Hier sind seine Antworten: 





Mit welcher Scheibmaschinerie schreibt Ihr Euer Manuskript nieder?

Ich nutze ein Hilfsmittel mit dem wohlklingenden Namen „OpenOffice“, weil es im Gegensatz zu „Word“ meine Formatierungen gut hält, der PDF-Export (unabdingbar für einen späteren Druck) sauber ist, es gute Erweiterungen (z. B. EpubSimulation) hat, eine hervorragende Wiederherstellung hat (falls mir der Weinkelch auf das Schreibgerät kippt...) und dazu noch kostenfrei ist.

Lasst Ihr Euch von Musik dabei inspirieren?

Grundsätzlich! Ich suche mir welche, die zu dem derzeitigen Kapitel und dessen Stimmung passt. Es kommt dann auch vor, dass der Schausteller ein bestimmtes Lied immer wieder aufspielen muss, weil ich nicht in so kurzer Zeit mit dem Abschnitt fertig bin, aber genau jene Melodie benötige. Das sorgt schon mal für heißere Kehlen und wunde Fingerspitzen, aber der Kunst ist eben jedes Opfer recht, nicht wahr?

Macht Ihr Euch vorher Notizen zum Handlungsstrang?

Ahhh der Handlungsstrang – Gräuel des Schreibens, Schrecken des Geistes, Geißel der Schriftstellerei!
In der Tat: Ich arbeite ihn komplett durch und erstelle dann eine Tabelle. Ich weiß, das klingt schrecklich unkreativ, trocken und nach Quälerei – was es auch zugegebenermaßen ist – aber es ist gleichzeitig unglaublich effizient! Die Händler können das durch ihre Warenauflistungen bestätigen!
Dadurch habe ich niemals Schreibblockaden, keinerlei gravierenden Logikprobleme, die ich sonst durch Testleser später erst bemerke und sehe Möglichkeiten für allseits beliebte … wie nennen das die jungen Leute doch gleich... „Kliffhänger“ und Handlungswendungen. Die Tabelle braucht circa 1-2 Monate und ist damit der längste Zeitraum in einem Aufgabengebiet - vom Durchschreiben am Ende mal abgesehen.

Welchen Ort wählt Ihr zum Schreiben?

Ich schreibe entweder in meinem Gemach oder ich setze mich in einen der öffentlichen Gärten. Am Tag sind diese meist bis zum nachmittäglichen Sonnenstand wie leergefegt - da kann ich gut abschalten und mich ganz auf die Arbeit konzentrieren. Auch auf Reisen schreibe ich gern - so kann ich diese sonst vertane Zeit sinnvoll nutzen.

Gibt es Nachkorrekturen durch Fachleute in der Rechtschreibung?

Ganz am Anfang hoffte ich, das könnten Freunde mit Rechtschreibstärke tun - was mehr oder minder ein Fehlschlag war. Ein(e) professionelle(r) Lektor(in) kann besser im Kopf zwischen Korrektur, Logik und Lesevergnügen umschalten. Das übernimmt bei mir derzeit eine Wortjongleurin namens Teja. Ich will in Zukunft eventuell zusätzlich noch jemanden Weiteren drüber schauen lassen, da mehr Augen bekanntlich mehr sehen. Aber das ist ja auch immer eine Frage der Münzen.

Welcher Art sind Eure Testleser?

Zuerst wählte ich dafür enge Freunde, bemerkte jedoch schnell, dass deren Kritik recht vage ist. Dann habe ich mich an weniger enge Bekannte gewandt, da wurde es schon besser. Als ich jedoch Blogger habe hineinlesen lassen, war die Kritik sehr präzise - wo fehlte es an Spannung, was versteht der Leser nicht auf Anhieb und wo muss ich ausführlicher werden … usw.
Man erfährt aber auch, was besonders gut ist. Böse Zungen behaupten, Lob mache faul - aber es ist eher das Gegenteil: ich weiß dann auf welche Stärken ich zählen kann, was Leser sich wünschen und vor allem motiviert es mehr, die Schwächen anzuheben, damit der Leser dauerhaft Freude hat.
Circa ein halbes Jahr nach Veröffentlichung habe ich eine illustre Leserunde einberufen, um dort versierten Lesern das Buch zu zeigen. Dabei ging es weniger darum, das Manuskript zu überarbeiten, sondern für das Zweite zu lernen. Diese Leser liegen mit der Genauigkeit zwischen Bekannten und Bloggern und sind eine wunderbare Ergänzung – vor allem da sie die Zielgruppe gut widerspiegeln.

Vielen Dank für eure hilfreichen Tipps, die mir bestimmt bei meinem Projekt helfen werden. 

 ***************************

Natürlich könnt ihr auch etwas gewinnen: 



Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet mir bitte folgende Frage:

Habt ihr selbst schon mal daran gedacht, ein Buch zu schreiben? 
Wer nicht hier drunter kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an (Susanne) senden (Bücher aus dem Feenbrunnen) Mail: Firebird800@web.de Betreff: Blogtour "Geborene der Verderbnis"

Teilnahmeregeln
  • Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Bitte darauf achten, eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
  • Das Gewinnspiel läuft vom 12. August 2017 - 20. August 2017 um 23:59 Uhr
  • Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. (bis zu 9 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.) 
  • Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 21. August 2017 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des Tages 
***************************
Die Reiseroute: 

Sa. 12.08.2017                                                                        
Bei Bella v. Bella’s Life
Buchvorstellung B.1 + Charaktere und Leserstimmen 


Eine Söldnerin, die man bei den gefährlichen Reise durch die Wüste besser bei sich haben sollte. 
So. 13.08.17 
Bei Astrid v. Letannas Bücherblog
Vorbereitung u. Entstehung vom Manuskript zum Buch  


Eine Kräuterkundige, die mich schon mit manch Trank versorgt hat. 

Mo. 14.08.17 
Bei Martina v. Bücherkessel
Buchvorstellung B.2 + Charaktere+ Leserstimmen



 Eine Schmuckhändlerin, bei der man immer was Schönes findet.











Di. 15.08.17 
Bei Ann- Sophie v. Reading is like taking a journey
Entstehung v. Najim/ Zeemira 





Eine Schaustellerin, der bei ihren Wegen so manch Gerücht zu Ohren kommt.









Mi. 16.08.17 
Bei Katharina v. booksline
Protainterview 



Eine Anwärterin der Heilerinnen, die noch einen langen Weg mit Lernen vor sich hat.










Do. 17.08.17 
Bei Bianca v. Bibilotta
Reportage zur Tour mit der fahrende Händlerin




Eine fahrende Händlerin, die weiß wie man jemanden auf den Zahn fühlt und einen mit Fragen nur so löchern kann.









Fr. 18.08.17 
Bei Chantal v. Book Wonderland
Fanfiction/ Einblicke in den Aufbau des Trailers




Eine Schwarzhändlerin, die so manch hilfreiche Waffe beschaffen kann.










Sa. 19.08.17 
Bei Susanne v. Bücher aus dem Feenbrunnen
Reisebericht



Archäologin auf der Suche nach wertvollen Informationen von Sabiquaan.










So. 20.08.17
Bei Teja v. Gwynnys Lesezauber
Interview mit Najim



Eine ausgefuchste Assassine 


Kommentare:

  1. Guten morgen��
    Nein das ist nichts für mich,ich lese sie lieber��
    habe in der schule mal einen Aufsatz schreiben gesollt, meine Mitschüler hatten 2-4 Seiten und ich eine halbe��hihi
    Lieber Gruß Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Daran gedacht schon, ja. Früher habe ich auch oft Kurzgeschichten geschrieben, aber mit den Jahren habe ich das aufgegeben.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    was für eine kreative Art des Interviews, liest sich toll.
    Ich konzentriere mich lieber aufs Lesen, darin bin ich eindeutig besser. Zum Schreiben fehlt mir vor allem die Geduld. Als Teenanger gab es mal eine Idee und auch die ersten 20 Seiten waren fertig, aber das war es dann auch. In dem Zustand befindet es sich bis heute irgendwo in den unendlichen Weiten meiner Schreibmaschine ;)

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Ja habe ich und für mich selbst habe ich schon 3 Kurzgeschichten geschrieben!
    Gerne dabei bleibe und mein Glück außer den Ebook versuche....
    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    danke für den interessanten Beitrag. :)
    Ich schreibe für mich, es macht Spaß seinen Ideen freien Lauf zu lassen und zu schauen was dabei heraus kommt. :)

    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Danke für den tollen Beitrag. Ich finde das mit den Bildern in dem tourplan super. Tolle Idee :)
    Ja ich habe schon einige Male überlegt selbst zu schreiben und auch angefangen. Aber bis zu dem Wort Ende ist es einfach ein langer Weg. :) LG Julia

    AntwortenLöschen
  7. Huhu:)

    Ach, ständig! *lach* Habe auch zwei angefangene Bücher, aber kann mich nie aufraffen, um die Ideen komplett umzusetzen.

    Liebe Grüße,
    Lydia :)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo :)
    Das ist wirklich ein super tolles Interview! Es so schön abzustimmen, macht mich gleich noch viel neugieriger. War bestimmt gar nicht so einfach, das passend zu formulieren. ;)

    Ich hab schon drüber nachgedacht und auch kleinere Ideen schon mal festgehalten, anderes schlummert noch in meinem Kopf. Irgendwann wird die Zeit kommen, da werde ich mich damit beschäftigen. Als ich vor ein paar Jahren mit einer anderen Bloggerin eine Fanfiktion geschrieben habe, hat es super viel Spaß gemacht.
    Lg Dana

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    bisher hatte ich noch keine Lust dazu selber Geschichten zu schreiben. Ich lese lieber. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen